Über 140 Jahre Feuerwehr Münchendorf

Schon lange vor der Gründung der Feuerwehr hatte Münchendorf einen funktionierenden Feuerschutz und Hilfsmittel für die Brandbekämpfung. 

 

1452

Aus diesem Jahre ist noch im Stiftsarchiv Heiligen Kreuz eine schriftliche Aufzeichnung erhalten die besagt, dass die Herrschaft und vor allem die Kommune, Gemeinde, die Bürger im Brandfall zur Hilfeleistung zu verpflichten hat. Bei Verweigerung wurde streng bestraft. Die damaligen Hilfsmittel waren nur Leitern, Lederkübel und Feuerhaken.

 

1817

Am 6. Oktober erhielt Münchendorf seine erste mit Pferden gezogene Feuerspritze und 10 Klafter (ca. 19 Meter) Wasserschläuche. Die Gemeinde ersuchte den damaligen Abt des Stiftes Heiligenkreuz um Unterstützung beim Ankauf, da das Stift zu dieser Zeit ein großer Grundeigentümer in Münchendorf war. Diese Spritze wurde dann turnusweise bei den Bauern, die ein Pferdegespann zur Verfügung stellen konnten, eingestellt.

 

1830

wurde unter dem Ortsrichter Mathias Jäger die „Feuerrequisitenkammer“ errichtet.

 

1873

Am 28. Februar erfolgte die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Münchendorf unter der Führung des Herrn Bürgermeister Franz Aigner und Gemeinderat Dr. Wenzel Hauer. Laut eines Erlasses sollte jede Ortschaft die mehr als 50 Häuser zählt, eine freiwillige oder eine besoldete Feuerwehr gründen. Der Unterschied zum bisherigen Feuerschutz war eine genaue Kommandostruktur mit Dienstgraden und Uniformen.

 

Kurz nach der Gründung wurde bei der Fa. Kernreuter eine neue Feuerspritze angeschaft.

 

1882

Um bei Bränden eine bessere Wasserversorgung im Ortsgebiet zu gewährleisten wurde an der westlichen Seite der Ortsstraße ein Graben, „Wöller“ errichtet, in dessen Verlauf 15 Holzfässer eingelassen wurden. Bei Bedarf konnte man den Graben vom damaligen Werkskanal der Spinnerei fluten und so in den mit Wasser gefüllten Fässern mühelos den Saugschlauch der Spritze einlassen.

 

1923

Am 10. Juni feierte die Feuerwehr ihr 50 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde die durch Anteilscheine finanzierte pferdegezogene Benzinmotor- Turbinenspritze feierlich geweiht.

 

1938

Bis Oktober dieses Jahres war die Feuerwehr Münchendorf beim Bezirk Ebreichsdorf, obwohl die Gemeinde zum politischen Bezirk Mödling gehörte.

Nach der Einverleibung von 97 „Umlandgemeinden“ darunter auch Münchendorf, in den Reichsgau Wien, in dem die Gemeinden des Bezirkes Mödling der 24. Bezirk Wiens wurde, hatte sich die Feuerwehr Münchendorf den neuen Strukturen unterzuordnen. Aus ihr wurde die Feuerschutzpolizei bzw. der „Feuerlösch- und Entgiftungsdienst“.

Der Feuerwehrhauptmann musste ab nun mit Herr Obertruppführer angesprochen werden. Der bis dahin verwendete Lederhelm wurde durch den deutschen Stahlhelm ersetzt.

 

1940

wurde mit dem Bau der Ortswasserleitung begonnen und Hydranten aufgestellt.

 

1945

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde von der Feuerwehr der Stadt Wien eine Erhebung über den Zustand und Inventar der Feuerwehren durchgeführt.

Das Dach des Feuerrequisitenhauses war stark beschädigt, und bis auf einen Schlauchhaspelkarren und ein paar Schläuchen war in den Kriegswirren sämtliches Inventar abhanden gekommen.

 

1948

wurde ein Motorspritzenaggregat RW 80 von der Fa. Rosenbauer angekauft.

 

1949

wurde ein ausgedientes Armeefahrzeug, Marke Bedford zu einem ersten Feuerwehrauto der  Feuerwehr Münchendorf umgebaut. Das neu erworbene Aggregat mit Sauger und Schläuchen konnte damit rasch zum Einsatzort befördert werden.

Der Silberhelm wurde eingeführt. 

 

Das Wiener Wappen an den Helmen wurde 1954 nach der Loslösung von Wien durchdas Niederösterreichwappen ersetzt. 

 

1958

wurde vor dem Feuerreqisitenhaus ein hölzerner Schlauchturm errichtet.

 

1960

wurde ein neues Löschfahrzeug „Pumpe“ angeschafft.

 

1974 

bei der 100- Jahrfeier, die wegen der Maul und Klauenseuche ein Jahr später stattfand, wurde  das neu errichtete Feuerwehrhaus am Kirchenplatz und das neu angekaufte Tanklöschfahrzeug Opel Blitz mit 1000 Liter Wasser eingeweiht. In den darauf folgenden Jahren wurde ein VW-Bus als Mannschaftstransporter angekauft.

 

1980 

wurde durch den rasanten Ausbau der Straßen, und die Erweiterung der Ortschaft ein Modernisierungsschub eingeleitet. Es wurde der Fuhrpark erneuert und auf den letzten Stand gebracht.

Ein LFA-B Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung, ein 2000 Liter Tanklöschfahrzeug und ein KLF wurden in den Dienst gestellt.

 

1985

Am 30. Juni fanden die 35. Nö- Landesfeuerwehrwettkämpfe in Stockerau statt. Die Wettkampfgruppe wurde in der Kategorie Bronze Landessieger. Diese Gruppe qualifizierte sich auch 3-mal für die Bundeswettkämpfe und sie erreichten insgesamt 6-mal bei den Landeswettkämpen Plätze unter den ersten fünf.

 

1993

Zur 125 Jahr- Feier der FF- Münchendorf wurde das Feuerwehrhaus um ein Garagentor erweitert. Umkleideräume und ein Sitzungszimmer kamen ebenfalls dazu.

Dies wurde durch den Auszug der Raiffeisenbank aus dem angrenzenden Gemeindebau Hauptstraße 33 erst möglich.

 

1998

wurde durch den raschen Ausbau der Gemeinde, die weitere Besiedelung an den Seen und den Bau der Autobahn A3 ein weiteres Fahrzeug, ein KLF-W notwendig.

 

2005

begann man mit dem Bau des neuen, heutigen Feuerwehrhauses am Standort Trumauerstraße 1. Aus wirtschaftlichen Überlegungen wurde der Bau gleich mit der Gemeinde zusammengelegt. In eine Erweiterungsbox des Feuerwehrhauses zog der Wirtschaftshof ein.

 

2006

Das Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung LFA-B wurde erneuert.

 

2007

Am 6. Mai wurde unter dem Kommandanten Hans Augustin und Bürgermeister Josef Ehrenberger  das neue Feuerwehrhaus der Bestimmung übergeben. 

 

2011

Am 15. Mai wurde unter dem Kommandanten Andreas Polacsek das neue Tanklöschfahrzeug TLFA-4000 mit 4000 Liter Wassertank, Wasserwerfer, Hochleistungspumpen für Unwetter und Hochwassereinsätze und mit einem Lichtmast in LED-Technik in den Dienst gestellt.

 

2013

In Zuge der 140 Jahre-Feier wird die Feuerwehr-Fahne von Pater FM Jarek eingeweiht.

 

 

Bilder und weitere Informationen liegen in unseren eigenen Feuerwehr Muesum auf.

Die Kommandanten seit der Gründung

1873  -  1874

1874  -  1895    

1895  -  1900    

1900  -  1901     

1901  -  1903    

1903  -  1906    

1908  -  1914    

1914  -  1928

1928  -  1940

1940 -   1952

1952 -   1971

1971 -   1979

1979 -   1991

1991 -   2008

2008 -   2016

seit 2016

Aigner Josef

Thallmayer Kosef

Thallmayer Julius

Kerschbaum Franz

Happel Josef

Hörl Ferdinand

Eckart Engelbert

Thallmayer Franz

Ehrenberger Josef

Peter Anton

Ehrenberger Franz 

Peter Josef

Taschler Hans

Augustin Johann

Polacsek Andreas

Winkler Franz